+41 62 746 00 30 AL-KU FENSTERTECHNIK AG ZOFINGEN, Riedtalstrasse 7a, 4800 Zofingen

Zofingen: Heckenpflege erfolgt idealerweise im Winter

Hecke Alter Kirchweg Zofingen

Hecke Alter Kirchweg Zofingen

Die Hecke Alter Kirchweg wird diesen Winter gepflegt. Bild ZVG Stadt Zofingen

Noch bis Ende März pflegt die Stadt Zofingen verschiedene Hecken und Ufergehölze. Auch in Privatgärten ist für Tiere und somit die Biodiversität im Winter der optimale Zeitpunkt, um Hecken zurückzuschneiden.

Der Winter ist die ideale Jahreszeit, um Hecken und Gehölze als wertvolle Lebensräume für Tiere und Pflanzen zu pflegen. Während der Vegetationsruhe wird die Natur durch einen Pflegeschnitt am wenigsten gestört. Hecken mit vielen Beeren werden vorzugsweise erst im Februar oder März geschnitten, denn sie dienen vielen Tieren im Winter als Nahrungsquelle.

Die Pflege dient der Verjüngung der Hecke und ermöglicht die gezielte Förderung einzelner Gehölzarten. Ohne Pflege dominieren in kurzer Zeit hochstämmige Bäume und schnell wachsende, konkurrenzstarke Sträucher. Solche Vorgänge führen bald zu einer monotonen, strukturarmen Hecke.

Naturnahe Hecken werden immer abschnittsweise zurückgeschnitten, damit die Tierwelt auf ungestörte Bereiche ausweichen kann. Hochstämmige Bäume werden gefällt, um Licht in die Hecke zu bringen und die Strauchschicht zu fördern. Einzelbäume, vor allem höhlenreiche (z.B. Eichen, Linden) und gut ausgebildete, kleinkronige Bäume (z.B. Feldahorn, Vogelbeere) werden dabei geschont. Konkurrenzstarke Arten (Hasel, Esche) werden zurückgeschnitten und langsam wachsende Arten (Pfaffenhütchen, Schwarzdorn, Hundsrosen, Wolliger Schneeball, etc.) werden im Dichtewachstum gefördert. Durch Neupflanzungen und Anlegen von Ast- und Steinhaufen als wertvolle Strukturen für Kleinsäuger, Reptilien und Insekten kann der Lebensraum Hecke zusätzlich aufgewertet werden.

Starke Eingriffe können momentan als störend empfunden werden, sind aber langfristig unumgänglich für die Erhaltung und Aufwertung unserer Hecken als Lebensraum mit grosser Artenvielfalt.

In den kommenden Wochen werden verschiedene Naturobjekte auf Parzellen der Einwohnergemeinde Zofingen durch gezielte Pflegemassnahmen aufgewertet. Es sind dies unter anderem folgende Hecken und Ufergehölze, welche durch den Werkhof und den Forstbetrieb Region Zofingen gepflegt werden:

• Hecke Alter Kirchweg

• Hecke Mehrzweckhalle Alte Strasse Mühlethal

• Ufergehölz Haldenweiher

• Ufergehölz Bärenmoosweiher

• Hecke und Uferbestockung Altachen

• Uferbestockung Stampfiweiher

Der Unterhalt von Hecken liegt in der Verantwortung des Grundeigentümers. Bei einer geschützten Hecke gemäss Naturschutzreglement sind die Pflegemassnahmen mit der Fachstelle Natur und Landschaft abzusprechen, damit sie naturnah erfolgen.

Merkblatt Heckenpflege

Quelle: Stadt Zofingen

29.1.2021

Öffentliche Auflage Bauabrechnung Nationalbahnweg (Güetli)

Die Bauabrechnung des Nationalbahnwegs (Güetli) liegt, gestützt auf § 13 des Reglements über die Finanzierung von Erschliessungsanlagen der Stadt Zofingen vom 2. Dezember 2002, während 30 Tagen in der Zeit vom 29. Januar 2021 bis am 1. März 2021 öffentlich auf.

Die Bauabrechnung kann nach telefonischer Vereinbarung beim Sekretariat der Bauverwaltung, Vordere Hauptgasse 74, Alte Kanzlei, 2. Stock, eingesehen werden.

Gegen die Bauabrechnung des Nationalbahnwegs kann (gemäss § 35 Abs. 2 BauG) während der Auflagefrist, schriftlich beim Stadtrat Zofingen, Kirchplatz 26, Postfach 355, 4800 Zofingen, Einsprache erhoben werden. Sie muss begründet sein und hat einen Antrag zu enthalten.

Fenster zum Winter

Haben Sie Ihre Fenster für den Winter im Griff?

Mit dem «Winter-Check» Ihrer Fenster schaffen Sie glasklare Verhältnisse für den Winter.

Jetzt anrufen und Termin vereinbaren.

+41 62 746 00 30

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ohne Zustimmung sind einige Elemente wie Youtube-Videos, Login-Bereich etc. nicht abrufbar.